Folgender Artikel gibt den Auftakt zu einer neuen Beitragsserie mit dem Titel: „Pläsiert Fotografiert“. Diese Reihe ist mein Bestreben, mehr Freude am schönsten Hobby der Welt für zu generieren. Für meine Leser, Kunden, Freunde und zukünftigen Freunde. Hier dreht sich fast alles um Produkte & wie diese eingesetzt werden können. So beginnt die Reise mit einer Frage. Genau genommen ist es DIE Frage, die mir in den letzten Jahren unzählige male gestellt wurde:

David, kannst du mir eine gute und günstige Digitalkamera empfehlen?

Aber selbstverständlich kann und werde ich. Schaut euch das folgende Video an und wenn Video nicht so euer Ding ist, dann folgen darunter weitere Details & Informationen, die euch  weiterbringen.

Motivation

Die Tatsache, dass ich so oft nach einer günstigen Kamera gefragt werde, zeigt, dass es nach wie vor ein großes Interesse an Fotografie „auf dem nächsten Level“ gibt. Der technische Fortschritt versorgt uns einerseits mit immer besseren Smartphone-Kameras, die dank moderner Algorithmen sogar in der Lage sind, ein Bokeh zu errechnen. Andererseits bleibt immer noch die Limitierung durch einen Mangel an Sensorgröße. Man kann physikalische Regeln ein wenig biegen, diese komplett zu brechen ist jedoch nicht möglich. Fakt ist: Auf einen größeren Kamerasensor fällt „mehr Licht“ als auf einen kleinen. Mehr Licht führt zu einem mehr an verwertbaren Informationen und somit auch zu besseren Ergebnissen. Man muss nichts schönreden: Eine Kamera mit Wechselobjektiv erzeugt – fotografisches Können einmal aussen vor gelassen – immer bessere Ergebnisse, und zwar unabhängig von der Lichtsituation. Dieses „mehr“ wollen eine Menge Leute. Vielen langt der Handyschnappschuss lange nicht mehr, egal wie fancy die Software sein mag, egal wieviele Filter es gibt, egal wie schön das Gesicht softwaretechnisch verschönert werden kann. Menschen verlangen was echtes und sie sind bereit, dafür zu zahlen. Die Herausforderung: Wieviel Geld ist tatsächlich notwendig um ohne großes Risiko zu besseren Ergebnissen zu kommen? Ich hoffe, dass ich diese Frage gut beantworten kann und freue mich auf weitere Anregungen oder Feedback. Ich kündige bereits jetzt an, dass dies nicht mein letzter Beitrag zu dem Thema sein wird. Stückweise werde ich weitere Empfehlungen geben, wie eine bestehende Ausrüstung kostenbewußt ausgebaut werden kann, um noch mehr gestalterische Freiheit zu erlangen.