zum Glück ist Perfektionismus keine Untugend denn was das anbelangt, so habe ich in den letzten Wochen eindeutig über die Stränge geschlagen. Glücklicherweise blieb das im Verborgenen. Die Rede ist von meiner frisch gestylten Internetseite. Wer mich in den letzten Jahren ein wenig in den Sozialmedien verfolgt hat und Aufmerksam (keine Tugend) war, hat mitbekommen, dass ich ständig an meiner Internetseite arbeite. So viel gar, dass ich kaum zum „bloggen“ komme.

Ich bin immer unzufrieden. – Ich

Das Beste Perfekte Responsive WordPress Theme für Fotografen!

Gibt es nicht. Als ich 2013 mit der kompletten Seite von ZenPhoto auf WordPress umgezogen bin – von dem ich nach wie vor nicht 100% überzeugt bin – war ich ein Jahr lang mehr oder weniger froh. Damals erschien das Lens theme von Pixelgrade genau richtig und ich muss ehrlich sagen, dass es heute noch sehr gut ist wenn man sich den Markt so ansieht. Leider hielten es die Macher dieses Themes zu einfach und ich wartete vergeblich auf ein paar Features, die für mich persönlich sehr wichtig sind. Aus SEO Sicht ist Lens eher suboptimal gelöst, da der Fokus zu stark auf der Trennung von Fotos (Portfolio, Bildergallerien) und Text liegt. Gemischter Content war nur schwer lösbar, keine Seiten mit einer Fullwidth-Gallerie und Textblöcken usw. das fand Google natürlich doof und ich bin ewig auf Seite 2 oder 3 rumgedümpelt. Content ist nunmal wichtig.

Das fast perfekte Theme für Kreative…

Ein sehr gutes, für Kreative, Fotografen aber auch Hotels, Kirchen, Bäckereien (sie erahnen es: ein Alleskönner) ist ePix. Mittlerweile frustriert von Lens habe ich also nochmal Geld locker gemacht und dieses Schmuckstück gekauft. Dieses hat mich immerhin ca. 1 Jahre begleitet und zu Ruhm verholfen… ich erhalte regelmässig E-mails von fremden Leuten, die neben einer Preis/Verfügbarkeits-Anfrage auch die moderne Webseite loben. Eigentlich sollte jetzt der Punkt sein, an dem ich mich entspannt zurücklehne und denke: Ja! Gepackt. Nächste Baustelle.

Doch ich wäre nicht ein echter Kliewer wenn ich mich länger als 5 Minuten auf irgendwas ausruhe, es sei denn das Ergebnis ist salopp ausgedrückt Bombe.

Neu ist immer besser. Immer.

Dieser Spruch hat natürlich Bestand, und zwar für immer. Ich musste also weg von ePix, eigentlich ein gutes Theme aber nicht gut genug. Denn auch hier haben die Entwickler sich ausgeruht und das Potenzial nicht ausgeschöpft. Durch Zufall bin ich auf das Photology Theme und dessen große Schwester JKreativ gestossen, zwei ausserordentlich gute Themes. JKreativ ist vielleicht etwas überladen, macht aber fast alles richtig, und so habe ich mich entschlossen, die Webseite wieder zu migrieren. Zwei Dinge haben diese Entscheidung maßgeblich geprägt: Zum einen hat JKreativ ein wesentlich besseres Portfolio mit weichen Animationen und schönen Übergängen, zum anderen kann die Kachelgröße angepasst werden, wie bei der Windows 8/10 Oberfläche. Ebenfalls nett gemacht ist die Gallerie mit einem ordentlichen Zoomverhalten, auch bei hochformatigen Fotografien, alles Dinge die weder ePix noch Lens ordentlich gelöst haben. Es ist also für meine Zwecke das vorerst fast perfekte Theme.

Weg von Google Fonts

Dieses mal wollte ich noch einen draufsetzen und habe beschlossen, meine Corporate Identity Stückweise zu harmonisieren. 5 oder 6 verschiedene Schriftarten? Weg damit. Es war mir ohnehin seit Beginn ein Dorn im Auge, dass die Themes auf Google Schriften setzen, ohne die Möglichkeit zu bieten, etwa eigene Fonts einzubinden. Nun muss ich fairerweise sagen, dass es einige sehr gute Fonts auf Google oder Fontsquirrel gibt. Am ehesten überzeugt haben mich Open Sans Condensed, Roboto und Cooper Hewitt. Das Problem mit diesen Schriftarten ist jedoch, dass sie alle irgendein Manko haben… irgendwo stimmen die Abstände nicht oder ein Zeichen trifft nicht meinen Geschmack. Ich habe insgesamt sehr viel Zeit in die Suche nach guten Schriften gesteckt und würde aufrichtig behaupten, dass ich genug gesehen habe. Nicht nur das. Im Zuge der Verbesserung ist eines der obersten Ziele, sich von der breiten Masse abzuheben. Das gilt nicht nur für Fotos sondern auch für die Corporate Identity. Google Fonts sind einfach überall im Einsatz und da ist es einfach aus Prinzip nicht tragbar, eine Roboto für die eigene Webseite einzusetzen – die Schriftart, die auf beinahe jedem Android Smartphone Standard ist.

Willkommen DIN, du Mutter aller Serifenlosen Schriften!

Welche Schrift könnte besser geeignet, schicker, leserlicher sein als diejenige, die auf sämtlichen Straßen- und Autobahnschildern unserer Republik zu sehen ist? Die Rede ist von DIN. Jetzt muss ich mich bemühen die Kurve zu kriegen, nachdem ich eben was von „Masse“ geschrieben habe. Doch hier ist es anders. DIN ist keine Schrift, die ebenso aus dem Boden gestampft wurde. Sie ist einfach durchdacht und wurde über Jahre entwickelt. Sie ist fast perfekt. Es gibt eigentlich nur eine Sache, die ich sehr unschön gelöst finde, und das ist der Klammeraffe:

@

noch finde ich ihn hässlich, aber das wird sich vielleicht bald ändern.