riesenrad am prater in wienEs war Liebe auf den ersten Blick.

Mehr müsste ich im Grunde nicht sagen, aber kann diese verbrauchten Wörter nicht einfach so stehen lassen, so völlig ohne Gewand und der Interpretation meiner Leser ausgeliefert. Erlaubt mir eine kurze Erklärung.

Ich bin in der Stadt Trier geboren. „Uns schöner Trier“, sagt man, sei die älteste Stadt Deutschlands (das sagen die Wormser auch von ihrer Stadt, anderes Thema). Wir Trierer haben eine eigenartige Beziehung zu unserer Heimatstadt. Einerseits ist es für uns das zu Hause und sowieso die allerschönste Stadt der Welt, andererseits ist die Stadt klein, überschaubar und es ist nichts los hier. Ob „was“ oder „nichts“ los ist hängt natürlich stets vom eigenen Maßstab ab und für meine Zwecke langt die Mixtur aus Kultur, Entertainment und Nightlife allemal. Eines haben viele Trierer jedoch gemeinsam und das ist der Drang, etwas aufregendes neues zu sehen und vielleicht eine andere Stadt zu finden. Die meissten schaffen den Sprung dann irgendwann und sind froh, endlich aus diesem Provinzloch entflohen zu sein. Meinereiner hat es nicht geschafft, ich bin sesshaft geworden und mich durchschleicht zuweilen die Angst ich müsse hier sterben.

stephansdom wienWien ist so eine Stadt, in der ich mir das Altwerden vorstellen kann. Ob es damit zusammenhängt dass man nicht mal eben in 30 Minuten quer durchmarschieren kann oder ob die prunkvollen Bauten dazu beitragen… ich weiß es nicht. Sind es die Kaffeehäuser, die interessanten Clubs, die Menschen, die österreichische Arroganz (die ich nicht als solche empfand)?

Ich weiß es nicht.

fahrradweg in wienSicherlich spielt alles irgendwie zusammen aber am Ende ist es wie mit der Liebe, das Gefühl ist einfach da und es hat etwas magisches. Wer jetzt denkt ich packe meine Sachen und tausche den Pass der irrt sich, denn die Realität lässt mich nüchtern bleiben, und so wird die Liebe klein gehalten, ohne sie jedoch ganz zu ersticken. Wer weiß schon was die Zukunft bringt aber eines kann ich sagen: Ich bin hier Glücklich und freue mich dennoch auf meine nächste Reise nach Wien.

wiener flaktürme