Beinahe jedes Jahr (seit gefühlt 10 Jahren) veranstaltet die Hochschule Trier eine Modenschau an wechselnden Locations in Trier. Dieses Jahr fand die Show im Rahmen der Design und Kulturtage (TR:15) statt und ich hatte sowohl die Ehre als auch das Vergnügen, direkt an den Catwalks zu stehen um das 4 stündige Event zu fotografieren. Insgesamt sind ca. 1800 Aufnahmen unter schwierigen Lichtverhältnissen entstanden.

Die Aufnahmen wurden mit zwei Kameras gemacht, und zwar mit der Nikon D750Nikkor 70-200mm f/2.8 und der Canon 5D Mark IIISigma 35mm f/1.4 „Art“. Dies ist die gleiche bewährte Kombination, die ich auch auf Hochzeitsreportagen einsetze. Sie erlaubt mir zum einen, die Personen ganz nah ranzuholen, und zum anderen einen sehr action-lastigen, weitwinkligen Reportagestil, natürlich ohne den Einsatz von Systemblitzen welche hier sehr störend wären.

Nach der Modenschau ging die eigentliche Arbeit los. In einer Parallelhandlung war ich gerade ziemlich genervt von Adobe Lightroom und ein paar Verschlimmerungen seit dem letzten Update, so dass ich mir eine Lizenz von Capture One zulegte. Was könnte also besser zum Üben sein, als ein riesiges Spaßprojekt mit über 1800 Fotos! Die Hauptarbeit lag in der Trennung von guten und schlechten (verschwommen) Aufnahmen und der anschließenden Selektion der sehenswerten Aufnahmen (Update: Mittlerweile setze ich Photomechanic für diesen Prozess ein).

Die Selektion von ca. 500 Fotos habe ich Bild für Bild bearbeitet: Zuschnitt, Belichtung, Kontrast, Klarheit und Farbgebung wurden minutiös und mit Liebe zum Detail ausgearbeitet. Das Ergebnis liegt nun bei der zuständigen Abteilung in der Hochschule Trier und wartet auf die Weiterverwendung. Einen kleinen Teil der Fotografien gibt es in meinem Portfolio zu sehen: FH Modenschau „Wild“2015